30. August 2016
Publikationen

Wann Ärzte Auskunft geben dürfen - und wann nicht

Braun, S. 

Rund um die ärztlichen Tätigkeiten im Krankenhaus entstehen in einem Umfang sensible personenbezogene Daten wie in kaum einem anderen Bereich. Wichtig ist, dass Ärzte ihren Patienten, deren Angehörigen und auch ihren eigenen Kollegen ein Gefühl der Sicherheit und des Vertrauens vermitteln, indem sie die ihnen anvertrauten Daten mit größtmöglicher Vertraulichkeit und Sorgfalt behandeln. So erfüllen sie die an sie gestellten Anforderungen von Gesellschaft und aktueller Gesetzgebung. 

Schon wegen der Vielzahl an sensiblen Daten, die Ärzte tagtäglich nutzen, gehört der Datenschutz zusehends zum klinischen Alltag. So nehmen beispielsweise Anfragen von Patienten zur Akteneinsicht gerade in den letzten Jahren stetig zu und konfrontieren die behandelnden Ärzte in aller Regelmäßigkeit mit einem der Kernaspekte des Datenschutzes: der Auskunft medizinischer Daten.

In: Deutsches Ärzteblatt, Heft 33 08/2016


Copyright Sanovis GmbH ©2018Richard-Strauss-Str. 69 | 81679 München | Tel.: 089-99 27 57-90 | Fax: 089-99 27 57-999 | info@sanovis.com