Stu­die zur Di­gi­ta­li­sie­rung in der Kir­che

Status Quo und Treiber der Digitalisierung in der Kirche

Die Corona-Pandemie hat den Modernisierungs- und Digitalisierungsdruck in der gesamten deutschen Gesellschaft und Wirtschaft massiv erhöht. Diese Entwicklung trifft die Kirchen, deren Grundfesten die Begegnung von Menschen sind, in besonderem Maße.

Der Digitalisierungsfortschritt ist auch in der Kirche vielfältig – aber es lässt sich festhalten: Die Beschleunigung von Digitalisierungsprozessen ist immens. Online-Anmeldungen zu Gottesdiensten, digitale Pfarrbriefe – innerhalb von kürzester Zeit wurden Lösungen geschaffen, die ein Jahr zuvor noch in weiter Ferne waren. In dieser ersten Phase wurde der Fokus der Digitalisierung – völlig zu Recht – auf den Kontakt zu den Gläubigen gelegt. Die dahinterliegenden Prozesse sind vielfach noch analog und die Kombination bedeutet daher an vielen Stellen Mehr- oder gar Doppelarbeit.

Ziel der aktuellen Curacon-Studie ist, den derzeitigen Stand der Digitalisierung in der Kirche darzustellen:  neben einer Analyse des Status-Quo, der IT-Organisation und der Digitalisierung in den kirchlichen Kernprozessen werden auch die Treiber dahinter identifiziert. Die Studie wird somit u.a. Antworten auf die folgenden Fragen geben:

  • Welche digitalen Angebote sind bekannt und werden genutzt?
  • Wie nachhaltig sind die durch die COVID-19-Pandemie hervorgebrachte Digitalisierungsinitiativen im kirchlichen Umfeld?
  • Welche digitalen Angebote sollten unabhängig vom Pandemiegeschehen existieren?

Ziel der Studie ist es, bereits vorhandene Digitalisierungslösungen aufzuzeigen sowie mögliche Handlungsfelder aufzudecken. Dabei soll jedoch der derzeitige Digitalisierungsstand keinesfalls kritisch beurteilt werden.

Ausgerichtet ist die Studie sowohl auf Führungskräfte und Gremienmitglieder der höheren Kirchenebenen als auch auf haupt- und ehrenamtlich Tätige in einer Kirchengemeinde. Die Teilnahme an der Umfrage nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Ergänzende Unterlagen werden nicht benötigt. Die Umfrage ist zudem anonym, d.h. es sind keinerlei Rückschlüsse auf die Antworten einzelner Teilnehmer möglich. 

Der Befragungszeitraum endet voraussichtlich am 31. März 2021. Die Veröffentlichung der Studie ist indes für den Sommer 2021 geplant.

Wenn Sie also ein Haupt- oder Ehrenamt in der evangelischen oder katholischen Kirche bekleiden, laden wir Sie herzlich ein an unserer Studie teilzunehmen. Zur Umfrage!